Allgemeines

Luxus Camping

20. August 2011

Luxus-Camping heisst Glamping und kommt aus der Verbindung von Glamour und Camping. Vor Glamping war Camping eher spartanisch und fast das Gegenteil von Luxus. Glamping folgt dem Trend, nahe an der Natur zu sein ohne auf Luxus zu verzichten. Das kann in einem Luxus-Zelt stattfinden oder auch in ungewöhnlichen Unterkünften wie Luxus-Baumhäusern, ebensolchen Zigeunerwagen oder Mobilheimen.

Häufig wird neben der Luxus-Unterkunft auf dem „Campingplatz“ auch noch rundherum alles auf den anspruchsvollen Gast abgestimmt. Ob das Frühstück, Wellness oder Concierge-Service ist. Alles, was zu einem Luxus-Hotel gehört, finden Sie auch beim Glamping-Urlaub. Camping kann eben doch Luxus sein.

In Deutschland ist Glamping zum Beispiel auf Zedano, dem Campinggebiet von Dahme an der Ostsee möglich.

Reisen in Kleingruppen

22. Februar 2011

Bei Deutschen sind Reisen mit dem PKW beliebt. Reisen in Kleingruppen ist wie Reisen im PKW mit Chauffeur. Gereist wird zum Beispiel mit komfortablen und klimatisierten Kleinbussen (6 bis 7 Passagiere).

Der Vorteil gegenüber einer Reisebusreise ist die größere Individualität. Ein Reisebus ist nicht jedermanns Sache. Bei einer Kleingruppe kann der Reiseleiter besser auf individuelle Wünsche eingehen. Zum einen, weil die Abstimmung in einer Kleingruppe eher möglich ist, zum anderen, weil das Ein- und Aussteigen problemloser möglich ist. Außerdem können kleine und besondere Unterkünfte angesteuert werden, die häufig einen speziellen Charme haben.

Mit einer Reise in einer Kleingruppe kann man sich auch im fortgeschrittenen Alter ein großes Stück Individualität bewahren. Ein Anbieter für Reisen in Kleingruppen ist zum Beispiel die Firma SUNDTOURS aus Hannover, die außerdem auf sanften Tourismus setzen und ihre Reisen soweit möglich naturverträglich gestalten.

Golfurlaub in Deutschland

15. September 2010

Golf wird mittlerweile nicht nur in England und den USA sondern auch in Deutschland groß geschrieben. Der Golfsport hat in den letzten Jahren stark an Prominenz gewonnen und zieht so viele neue Mitglieder an. In Deutschland finden wir eine große Fülle an Golfplätzen, Golfclubs und Golfhotels.

Für den erfahrenen Golfliebhaber ist ein Golfurlaub natürlich ein absolutes Highlight. Diesen kann man in diversen Hotels aber auch in einer anderen Unterkunft buchen. Die Top-Adressen für einen Golf-Urlaub in Deutschland sind Hamburg, Thüringen, Bayern und Baden Württemberg, aber auch in vielen anderen Bundesländern lassen sich Golfhotels und Urlaubsangebote finden.

Gerade für Einsteiger sind die öffentlichen Golfplätze eine gute Wahl, da die Clubs meist recht hohe Gebühren verlangen um ihren Mitgliedern einen exklusiven Status zu verleihen. Voraussetzung für ein Spiel auf einem der Golfplätze ist allerdings die so genannte Platzreife. Diese erwirbt man durch einen Kurs und lernt so die Regeln des Golfens kennen. Sollte man mit dem Ausruf: „Fore!“ nichts anfangen können, kann der Besuch auf dem Golfplatz nämlich auch einmal schmerzhaft enden. Natürlich setzen die Clubs auch ein gewisses Maß an Etikette und Verständnis für die Gegebenheiten des Courses voraus. Nach Erlangen der Platzreife steht einem erfolgreichen Golferlebnis nichts mehr im Wege.

Mobilheim

30. August 2010

Ein Mobilheim ist eine tolle Alternative für unabhängige Menschen, die gerne ein eigenes Ferienhaus möchten, aber keine Lust auf die Verantwortung haben, die mit einem Einfamilienhaus im Zusammenhang stehen. Ein Mobilheim ist schlicht gesagt nichts anderes als ein Container. Ein Mobilheim baut man nicht um, wenn es einem nicht mehr gefällt, man kauft sich ein neues. Das alte Mobilheim wird demontiert und recycelt. Die aktiven Mobilheim-Hersteller bringen damit quasi die Tütensuppe in den Hausbau. Das mag der Grund sein, warum die Wohnform Mobilheim so viele Freunde hat.

Entscheidend ist bei einem Mobilheim die Umgebung, in der es steht und die Qualität der Inneneinrichtung. Hier gibt es Hersteller von Mobilheimen, die sich viele Gedanken machen über optimale Ausnutzung des Raums, ein ansprechendes und funktionales Design oder auch durch besondere Energieersparnis ökologische Aspekte in den Vordergrund stellen.

Mobilheime stehen auf durch die Bauordnung explizit dafür ausgewiesenen Flächen. Meistens sind die Mobilheimplätze in Campingplätze integriert. Camper und Mobilheimfans haben eins gemeinsam: sie möchten ihre Freizeit unkompliziert und dicht an der Natur verbringen. Das geht zum Beispiel im Mobilheim an der Ostsee gut, aber nicht nur da.

Schmetterlinge – Funkelnde Juwelen unserer Wiesen und Wälder

16. Juni 2010

Unsere farbenfrohen Schmetterlinge sind beliebte Fotomotive im Urlaub, beim Wandern und Spazierengehen – aber wie lange noch?

Flügelt ein kleiner blauer
Falter vom Winde geweht,
Ein perlmutterner Schauer
Glitzert, flimmert, vergeht.

So mit Augenblicksblinken,
So im Vorüberweh’n,
Sah ich das Glück mir winken,
Glitzern, flimmern, vergeh’n …

– Hermann Hesse –

Schmetterlinge begegnen uns überall dort, wo die Natur noch einigermassen intakt ist. Also vorwiegend am Wochendende oder im Urlaub, beim Wandern oder auf einem Spaziergang draussen an der frischen Luft, denn wo sucht der moderne Mensch Ruhe und Erholung, wo kann man besser Abschalten als in der freien Natur, in unverbauter, lieblicher Landschaft?

Der Admiral (vanessa atalanta) und seine Raupe
Der Admiral (vanessa atalanta) und seine Raupe

Auf Reisen in den Süden sind sie allgegenwärtig, im Mittelmeerraum teilweise sogar das ganze Jahr über. Beim Urlaub im Ferienhaus in der Toskana oder der Provence, in Spanien oder Griechenland hat jeder, der mit offenen Augen durchs Gelände streift, Gelegenheit, Schmetterlinge zu beobachten und, mit etwas Geduld, auch zu fotografieren.

Ausgesprochene Schmetterlings-Fans bevorzugen deshalb die Mittelmeerländer, unser heisser Tipp für Freunde der Entomologie ist die Sierra de Cazorla in Andalusien. Hier haben Sie alle Ihre Fotomodelle direkt vor der Haustür, und fachkundige Beratung und Führung (vom Autor dieses Beitrags) obendrein.

Aber auch in Deutschland finden wir sie noch, selbst im hohen Norden, beispielsweise bei unseren Freunden an der Ostsee in der alten Kulturlandschaft zwischen Kiel und Lübeck, im Naturpark der Holsteinischen Schweiz mit ihren Seen und ausgedehnten Wäldern. Denn hier ist die Welt noch in Ordnung und die liebliche, sanft hügelige Landschaft lädt Wanderfreunde zu so manchem erholsamen Ausflug ein.

Oft werden sie ganz einfach übersehen, diese kleinen, munteren Falter, winzige Farbkleckse in der bunten Sommerwiese. Dabei funkeln sie in der Vormittagssonne mit den letzten Tautropfen um die Wette, prächtig schillernd in ihrem bunten Farbenkleid.

Bedrohte Kostbarkeiten: Schwalbenschwanz

Bedrohte Kostbarkeiten: Schwalbenschwanz

Schmetterlinge haben seit alters her die Menschen fasziniert. Wer könnte sich denn auch dem Zauber entziehen, den ihre Anmut und Schönheit auf uns ausübt, ihre schier grenzenlose Vielfalt in Form und Farbe, der gaukelnde, scheinbar schwerelose Flug über der blumenübersäten Frühlingswiese?

Doch sind unsere Schmetterlinge nicht nur jene unsteten, flatterhaften Gesellen, die wir von Wanderungen und Spaziergängen durch die Natur her kennen, Sinnbilder eines sorglosen Lebens im hellen Sonnenschein – eines Lebens, scheinbar frei von allen Pflichten und Zwängen, um das wir sie so oft beneiden. Vielmehr haben auch die farbenprächtigen Falter, wie jedes Tier und jede Pflanze, jedes Sandkorn und jeder Wassertropfen, so klein und unscheinbar sie auch immer sein mögen, in dem wundersamen System der Natur ihren festen Platz und ihre, ich bin fast versucht zu sagen: fest umrissenen, Aufgaben.

Denn ihr verborgenes Leben als Raupe besteht vor allem aus Fressen – und so sorgen sie dafür, dass bestimmte Pflanzenarten nicht überhand nehmen. So wie für uns Menschen für bzw. gegen alles irgendein Kraut gewachsen ist, so gibt es für fast jede Pflanze auch ein Tier, das sich von ihr ernährt, sie dementsprechend dezimiert und somit seinen Teil beiträgt zu einem ausgewogenen Haushalt in der Natur.

Einige unserer Schmetterlinge sind regelrechte Allerwelts-Falter, die man noch so gut wie überall antreffen kann. Die Raupen beispielsweise von Pfauenauge, Kleiner Fuchs, Distelfalter oder Admiral leben überwiegend an und von der Brennessel, und daran herrscht ja nun wahrlich kein Mangel.

Grosser Schillerfalter

Grosser Schillerfalter

Andere überleben, weil ihnen eine recht umfangreiche Speisekarte zur Auswahl steht. Wenn sie die angestammte Futterpflanze nicht mehr vorfinden, sind sie, innerhalb gewisser Grenzen, in der Lage umzusteigen auf ähnliche, meist nahe verwandte Kräuterarten, Sträucher oder Bäume.

Extrem schwer dagegen haben es die sog. Nahrungs-Spezialisten, die auf ganz bestimmte Futterpflanzen angewiesen sind, die in einer von Menschenhand gesäuberten Kulturlandschaft einfach nicht mehr vorkommen. Damit verschwinden auch die Falter von der Bildfläche – und so manche Art verabschiedet sich auf Nimmerwiedersehen. Der gesetzliche Schutz bedrohter Arten nützt unseren Schmetterlingen dabei leider herzlich wenig, solange den Tieren auch weiterhin, mit Wissen und Duldung staatlicher Stellen, die Lebensgrundlage entzogen wird.

Ursachen für den rapiden Rückgang mancher Arten sind: in der Land- und Forst- Wirtschaft die Überdüngung und der masslose Einsatz sogenannter „Pflanzenschutzmittel“, sowie das Anlegen immer grösserer steriler Monokulturen, die Begradigung von Bächen und Flüssen, Trockenlegung von Feuchtgebieten und das Beseitigen „störenden Gestrüppes“ an Wald- und Ackkerrändern. Hinzu kommt noch die Ausweitung von Städten und Industrieanlagen, der Strassen- und Autobahnbau sowie die allgemeine rücksichtslose Umweltverschmutzung. Mit anderen Worten: durch das grossflächige Zerstören ihrer angestammten, natürlichen Lebensräume werden unsere Schmetterlinge immer seltener. Und das in erschreckendem Tempo.

Schwarzer Apollo

Schwarzer Apollo

Auch die Lebensweise der Schmetterlinge ist von Art zu Art sehr unterschiedlich. Manche sind eng an einen bestimmten Standort gebunden, andere bewohnen ein mitunter sehr grosses Gebiet. Wieder andere legen sogar tausende von Kilometern zurück und wandern alljährlich aus südlichen Gefilden bei uns ein, einige gar bis hoch nach Skandinavien.

Die einen bevorzugen offenes Gelände, wie von Gebüsch umsäumte Wiesen, die anderen sind reine Waldbewohner. So manchen Schmetterling findet man nur in tieferen bis mittleren Lagen, die Apollo-Falter (parnassius- Arten) dagegen bevölkern ausschliesslich höhere Gebirge, alpine Matten und Täler, teilweise bis knapp unterhalb der Schneegrenze.

Urlaub für Wanderer und Naturfreunde

Fachliches Wissen zur Tier- und Pflanzenwelt im Naturpark Sierras de Cazorla Segura y Las Villas bieten wir unseren Gästen ebenso wie ein entspanntes, angenehmes Ambiente zum Erholen und Relaxen auf unserer Finca mitten in der Bergwildnis von Andalusien. Auf Wunsch auch geführte Wanderungen und Exkursionen in die Umgebung. Schmetterlings-Jäger sollten dabei die abschliessende Bemerkung beachten:

Das Fangen und Sammeln von Schmetterlingen, früher mal ein beliebter Sport schon für kleine Buben, ist in unserer Zeit, in der so manche Art ums nackte Überleben kämpft, nur noch für rein wissenschaftliche Zwecke zu vertreten. Und auch das nur unter Vorbehalt. Um die Sammlerleidenschaft, die ja auf die eine oder andere Art wohl in jedem von uns steckt, zu befriedigen, greift der verantwortungsbewusste Naturfreund heutzutage besser zur Kamera. Bei solch hektischen Gesellen wie den Schmetterlingen erfordert das zwar Geduld und eine gewisse Übung, aber ein gelungenes Foto in all seiner Lebendigkeit belohnt uns für die Ausdauer – und vermittelt uns weit mehr als der traurige Anblick aufgespiesster Schmetterlinge hinter Glas.

Rolf Möhring, Ferienhaus Adlernest, Sierra de Las Villas / Andalusien

Kultur in Lübeck

11. Februar 2010

Lübeck ist eine Reise wert. Im Mittelalter vor der Entdeckung der „Neuen Welt“ war Lübeck nach Köln die größte Stadt Deutschlands. Die „Königin der Hanse“ war das Drehkreuz für den Handel im Norden der damaligen Welt. Stoffe aus England wurden umgeschlagen mit Holz aus Russland. Fisch aus Skandinavien wurde damals in erster Linie gepökelt und brauchte Salz. Die Salzspeicher direkt neben dem Holstentor sprechen heute noch Worte der jahrhundertealten Geschichte. Das Holstentor ist eine der Stätten an denen die Geschichte und Entwicklung der Stadt lebendig wird.

Aus dem Mittelalter stammen die berühmten sieben Lübecker Kirchtürme. Ob die Berühmtheit aus Lübeck oder aus der benachbarten Kleinstadt Bad Schwartau kommt sei dahingestellt. Die gothischen Kirchen machen jedenfalls einen großen Teil der Lübecker Backsteingothik aus. Lübeck liegt auf einer Insel und hatte keine Expansionsfläche. Aus diesem Grund wurden in Lübeck wie in anderen Städten auch Hinterhöfe bebaut und über einen Gang unter den Vorderhäusern mit den Straßen verbunden. Was damals die Wohnungen der armen Leute waren, sind heute bevorzugte Wohnlagen. Die Gänge gehören wie die gesamte Alstadt zum Weltkulturerbe der Unesco.

Die ganz große Lübecks Zeit war nach der Entdeckung Amerikas vorbei. Hamburg mit dem Zugang über die Elbe zur Nordsee lag näher an Amerika und nahm seine entsprechende Entwicklung. Aber Lübeck war immer noch die Drehscheibe für den Handel in den Norden und den Nord-Osten. Der Lübecker Kaufmannssohn Thomas Mann hat die Geschichte der Lübecker Kaufleute des 19. Jahrhunderts in seinen Romanen eindrucksvoll geschildert. Das bedeutendste aber nicht einzige Werk sind die Buddenbrooks.

Anfang des 20. Jahrhunderts ist das jetzige Lübecker Theater entstanden. Der prachtvolle Jugendstil-Bau beherbergt insgesamt drei Theater-Sääle. Hier wird neben klassischem Theater auf der Openbühne im Großen Haus auch experimentelle und moderne Stücke im Jugen Studio gezeigt. Ein weiteres Theater in Lübeck ist das Lübecker Figurentheater. Im Figurentheater Lübeck werden nicht nur Stücke für Kinder gezeigt. Mit verschiedenen Figuren wie Handpuppen, Marionetten, Tischtheaterfiguren, Stabfiguren, Schattentheaterfiguren oder Stockpuppen setzen die Mitarbeiter des Fugurentheaters Lübeck oder diverse Gastspieler verschiedener Bühnen anspruchsvolle Stücke um. Das Figurentheater hat eine der weltweit größten Sammlungen von Theaterpuppen.

Weltweit bekannt ist Lübeck durch das Marzipan. Marzipan wurde nicht in Lübeck erfunden sondern kommt vermutlich aus dem Orient. Dennoch ist das Lübeck weltweit als Marzipanstadt bekannt. Es gibt neben Niederegger noch andere Marzipanhersteller in Lübeck. Im Lübecker Marzipanspeicher am Hafen kann die Herstellung von Marzipan in der Marzipanshow hautnah erlebt werden. Wie weltoffen Lübeck ist, zeigt sich auch daran: „Die Show ist ohne Aufpreis auch auf dänisch, englisch, französisch, holländisch, polnisch, schwedisch und russisch möglich.“

Die Innenstadt von Lübeck liegt nicht direkt an der Ostsee. Die Häfen in der Stadt liegen an der Trave, einem kleinen Fluß, der in Travemünde in die Ostsee mündet. Von der Innenstadt nach Travemünde sind es etwa 20 km. In Travemünde befindet sich der Fährhafen, der Lübeck mit dem restlichen Ostseeraum in Skandinavien, Rußland und dem Balticum verbindet.

Lübeck bietet diverse Hotels in verschiedenen Preisklassen.

Wer mit Kindern an der Ostsee unterwegs ist, wird Lübeck eher auf einem oder zwei Tagesausflügen kennenlernen. Von der Ostsee in Schleswig-Holstein oder Mecklenburg erreicht man Lübeck gut über die Autobahn 1 oder Autobahn 20.

Lübeck ist auch gut mit der Bahn zu erreichen. Nach Kopenhagen, Hamburg und Berlin gibt es eine direkte ICE-Verbindung.

Bauernhofurlaub

6. Januar 2010

Bauernhofurlaub hat nicht unbedingt immer viel mit Landwirtschaft zu tun. Tiere sollen da sein, es darf aber nicht stinken. Ursprünglich soll es sein, aber nicht ungepflegt. Mitarbeit ist gewünscht, kann aber vom Gastgeber nicht regelmäßig eingeplant werden, weil es dem Individualismus des Reisenden widerspricht.

Das mag der Grund sein, warum Bauernhofurlaub da weit verbreitet ist, wo die eigentlich Landwirtschaft an Bedeutung verliert. Insofern sollte man bei der Wahl eines Ziels für Bauernhofurlaub vielleicht einen Unterschied zwischen einem Bauernhof einerseits und einem Ferienhof andererseits machen. Ein Bauernhof kann ein Ferienhof sein, aber ein Ferienhof ist selten ein Bauernhof. Diese Definition ist natürlich willkürlich und nicht verbindlich. Aber sie kann ein Anhaltspunkt sein.

Sparen im Urlaub

26. November 2009

Auch wenn man andere Dinge als Geiz geil findet. Sparen im Urlaub ist nichts schlechtes. Wobei der Trend wohl dahingehen soll, dass nicht an der Unterkunft sondern an den Nebenkosten gespart wird. Budgetsicherheit nennt der Fachmann das in dieser Hinsicht wichtigste Argument für All-Inklusive-Angebote. Wobei auch gerade bei Ferienwohnungen Budgetsicherheit gegeben sein kann. Hier sorgt eine je nach Anbieter mehr oder weniger umfangreich ausgestattete Küche dafür, dass alles sein kann wie zu Hause. In einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus hat man somit Budgetsicherheit, weil gegenüber dem Leben zu Hause bis auf die Miete keine zusätzlichen Kosten entstehen müssen.

Wo man die billigsten Ferienwohnungen und Ferienhäuser an der Ostsee findet und wie man ansonsten billig an der Ostsee Urlaub machen, kann man im gleichnamigen Weblog verfolgen. Ein Tip vorweg: wer außerhalb der Schulferien an die Ostsee reisen kann, hat in Sachen Sparen im Urlaub deutliche Vorteile.

Floaten: Stress abbauen

15. November 2009

Beim Floaten liegt man auf sehr stark salzhaltigem, warmem Wasser und hat die Möglichkeit, einen Zustand zu erleben, der der Schwerelosigkeit ähnlich sein soll. Das kann zu einem hochpotenten Mittel zum Stressabbau werden. Floatarien spriessen zur Zeit in diversen Spas und Gesundheitszentren. Meist handelt es sich bei einem Floatarium um eine Bauart des Floating-Tanks. In der Therme Sole-Uno gibt es das ganze seit einiger Zeit in XXL. Das Intensiv-Solebecken bietet 12% salziges Wasser in 36° C auf gut 200 m². Hier lässt es sich bei angenehmen Lichteffekten und Entspanungsmusik unter dem Wasser ausgiebig Floaten.

Urlaub im Zigeunerwagen

29. September 2009

Für Freunde des langsamen Reisens bietet sich neben dem Fahrrad oder dem Schuh auch ein Urlaub im Zigeunerwagen an. Meine erster Gedanke war, dass es zum alleinigen Steuern einer Kutsche etwas Übung bedarf, da es sich bei Pferden bekanntlich um Lebewesen handelt, denen ein ungeübter Kutscher mehr Schaden als Freude bereiten kann. Nach der Recherche auf ein paar Webseiten habe ich diesen Gedanken „ad acta“ gelegt. Da finden sich Zitate wie: „Nach einer gründlichen praktischen Unterweisung (Prinzip: vormachen, nachmachen, üben) sind Sie in der Lage, selbständig mit Pferd und Wagen umzugehen und Ihr Gespann sicher über die Straßen und Wege der Altmark zu lenken.“ oder “Macht nichts, wenn Sie nicht viel Erfahrung mit Pferden haben, dafür haben unsere Pferde umso mehr Erfahrung mit Menschen!”

Wer unsicher im Umgang mit Pferden ist, dem kann vom Reiseveranstalter auch ein technischer Assistent an die Hand gegeben werden. Dieser Helfer ist nicht als Kutscher sondern eher als Trainer zu verstehen. Urlaub im Zigeunerwagen wird in verschiedenen Gegenden Deutschlands wie der Altmark, der Uckermark oder auch in anderen europäischen Ländern.

Ich selbst habe noch keinen Urlaub im Zigeunerwagen verbracht. Auf der Reise durch die virtuelle Urlaubswelt bin ich zufällig über die Angebote gestolpert. Verschiedene Fahrradtouren liegen hinter mir oder auch diverse Reisen in die Sahara. Vor allem auf den Fahrradtouren habe ich das langsame Reisen zu schätzen gelernt. Bei einem Urlaub im Zigeunerwagen würde ich den Veranstalter nach den folgenden Kriterien auswählen:

– Gegend verkehrsarm und weitläufig ohne wesentliche Berge (mit Google Earth prüfen)
– Anzahl der veranstalteten Touren oder Anzahl der Kutschen am Hof (ist die Reiseart stark verbreitet oder eher exostisch?)
– Art der Route und Stationen (freie Wahl oder feste Route, „wildes Campen“ möglich, Zusatzkosten bei den Stationen?)
– Reise allein oder im Konvoi?

Nächste Einträge »